8. März

Welche Bedeutung hat der 8. März für den Frauen*Streik?

Der 8. März ist für die weltweite und historisch gewachsene Frauen*Bewegung ein besonderer Tag: Es handelt sich um den Internationalen Frauen*tag [engl. International Women’s Day]. Seit über einem Jahrhundert nutzen (pro-)feministische Menschen diesen Tag, um auf bestehende Diskriminierungen entlang der zugeschriebenen Geschlechter hinzuweisen und sich für eine gerechtere, solidarische Gesellschaft einzusetzen. Auch für die Streikbewegung ist der 8. März von großer Bedeutung: Weltweit legten Frauen* ihre bezahlte und unbezahlte Arbeit nieder, um sich gegen eine Gesellschaft zu wehren, die systematisch Menschen unterdrückt. An diesem Tag zeigt sich der historisch gewachsene, weltweite Widerstand und auch die Kraft, die in dieser Bewegung steckt. Auch die bundesweiten Ortsgruppen nutzen den Internationalen Frauen*Tag, um ihre Forderungen in unterschiedlichen Formen lautstark in die Öffentlichkeit zu tragen.

Und was steht hinter dem Spruch „8. März ist alle Tage“?

Der Frauen*Streik (in Jena) bezieht sich nicht nur auf den 8. März. Es geht darum, einen kontinuierlichen Widerstand zu leisten und jeden Tag gemeinsam für ein solidarisches, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Miteinander einzustehen: 8. März ist alle Tage!
Aus diesem Grund hat zwar der 8. März in Jena eine wichtige Bedeutung, aber der Frauen*Streik geht weit darüber hinaus. Beispielsweise arbeitet der Frauen*Streik über das ganze Jahr in verschiedenen Arbeitsgruppen an themenspezifischen Kämpfen, organisierte am 1. Mai einen feministischen Tag der Arbeit, unterstützt weiterhin die Forderungen der organisierten Fachkräfte am Universitätsklinikum (UKJ)… Eine ausführliche Auflistung der bisherigen Aktionen findet ihr hier.